Kälbertränke & Eimer für Kälber für die gesunde Kälberaufzucht

Kälbertränken sind eine wichtige Investition in der Kälberaufzucht, denn sie sorgen für eine gesunde Entwicklung des Kalbes zu einer leistungsstarken Kuh. Ob als Kälberflasche für die Verabreichung von Biestmilch direkt nach der Geburt, als Kälbertränkeeimer für die Versorgung im Kälberstall oder als Kälberdrencher für die Gabe von Futterzusätzen und Medikamenten: Kälbertränken gibt es in verschiedenen Ausführungen und genauso unterschiedlich sind auch ihre Anwendungsbereiche.

Hier finden Sie einen Überblick über alle wichtigen Informationen, praktisch zusammengefasst, die Sie bei der Auswahl einer guten Kälbertränke unterstützen sowie einen nützlichen Tränkeplan für die Aufzucht Ihrer Kälber:

  1. Diese Vorteile bieten Kälbertränken
  2. Wofür braucht man eine Kälbertränke?
  3. Welche Kälbertränken gibt es?
  4. Welcher Kälbersauger passt zu meiner Kälbertränke?
  5. Darauf müssen Sie beim Kauf einer Kälbertränke achten
  6. Kälber richtig tränken: Tränkeplan von Ad-Libitum bis zum Absetzen

1. Diese Vorteile bieten Kälbertränken:

Arbeitserleichterung: Mit Kälbertränken in Form eines Kälbertränkeeimers oder einer Kälbertränkewanne gehören die ständigen Kontrollgänge, ob noch genug Milch in der Kälbertränke vorhanden ist, und das Eimer schleppen der Vergangenheit an. Dank der großen Kapazität von 8 – 30 Litern müssen Sie nicht mehr per Hand tränken und ständig nachsehen, ob Ihre Kälber noch genügend Milch zur Verfügung haben. Besonders praktisch und zeitsparend, wenn Sie gleich mehrere Kälber aufziehen.

Tiergesundheit ab dem ersten Tag: Neugeborene Kälber kommen, im Gegensatz zum Menschen, ohne Antikörper zur Welt und haben somit keinerlei Widerstandsfähigkeit gegen Krankheitserreger. Das Kalb bekommt Antikörper, indem es direkt nach der Geburt möglichst viel hochwertiges Kolostrum vom Muttertier trinkt. Das Kolostrum wird mit einer Kälbertränke oder Kälberflasche gefüttert. Durch die kontrollierte Fütterung wird gewährleistet, dass das Kalb genug davon aufnimmt. Das ist sehr wichtig, denn die zukünftige Gesundheit eines Kalbes hängt stark davon ab, wieviel hochwertige Biestmilch es in den ersten Lebensstunden zu sich nimmt oder aber nicht.

Höhere Flüssigkeitsaufnahme: Über die Hälfte der Kälber trinken bei der muttergebundenen Kälberaufzucht nicht ausreichend Milch aus dem Euter. Daher ist es sinnvoll den Kälbern die Milch in einer Kälbertränke anzubieten. Die Kälber bekommen so viel Milch, wie sie aufnehmen möchten (Ad-Libitum). Die Tiere merken sich: „Es ist Milch da, wenn ich Hunger habe.“ Dadurch trinken sie größere Mengen, langsamer und die Milch wird ordnungsgemäß fermentiert und verdaut.


2. Wofür braucht man eine Kälbertränke?

Kälbertränken in Form von Kälbertränkeeimern, Kälberflaschen oder Drencher sind ein unverzichtbares Instrument in der Kälberaufzucht, denn Kälber nehmen in den ersten Lebenswochen nur flüssige Nahrung in Form von Biestmilch (direkt nach der Geburt) und Vollmilch / Milchersatz (1. - 10. Lebenswoche) zu sich und haben keine eigene Immunisierung.

Mit einer Kälbertränke wird somit die Flüssigkeitszufuhr und Versorgung mit Antikörpern in den ersten Lebenswochen eines Kalbes gewährleistet. Und das ist besonders wichtig, denn die Versorgung mit genügend Milch in den ersten Lebenswochen eines Kalbes ist entscheidend für die Aufzucht zu einer gesunden leistungsstarken Milchkuh.


3. Welche Kälbertränken gibt es?

Kälbertränken gibt es in verschiedenen Ausführungen und genauso vielfältig sind auch Ihre Einsatzgebiete: Mit einer Kälberflasche können neugeborene Kälber direkt nach der Geburt mit hochwertiger Biestmilch versorgt werden. Problemlos können mit ihr auch Ergänzungsfuttermittel und Medikamente verabreicht werden. Für die Einzelfütterung von schwachen Kälbern oder schlechten Trinkern ist eine Kälberflasche ebenfalls hervorragend geeignet.

Da gerade schwache Kälber häufig nur einen geringen Saugreflex zeigen, werden diese im Notfall mit einem Drencher zwangsgetränkt. Dafür wird eine Schlundsonde (Plastikschlauch) in den Magen der Tiere geschoben und die Milch direkt in den Labmagen gepumpt.

Kälbertränkeeimer versorgen die Kälber in den ersten Lebenswochen mit hochwertiger Milch. Die Sauger imitieren den natürlichen Euter eines Muttertieres, was für einen idealen Speichelfluss sorgt. Auf diesem Weg können auf natürliche Weise Verdauungsprobleme der Kälber effektiv verhindert werden und das Wachstum wird positiv beeinflusst.

Wenn Sie mehrere Kälber versorgen wollen, dann ist ein Kälbertränkeeimer vermutlich zu klein. Greifen Sie am besten zu einer Kälbertränkewanne mit mehreren Saugerauslässen. Dank der hohen Kapazität müssen Sie so nicht ständig Eimer schleppen, was wiederum Zeit spart und Nerven schont.


4. Welcher Kälbersauger passt zu meiner Kälbertränke?

Kälbersauger sind ein wichtiger Bestandteil und ein regelmäßiges Verschleißteil eines Kälbertränkeeimers. Bei uns finden Sie eine qualitative Auswahl an hochwertigen Ersatzsaugern für alle gängigen Kälbertränken in verschiedenen Materialien und Farben:

  • Kälbersauger Super: Der Super Kälbersauger (rot) ist der bewährte Standard-Sauger und für alle Kälber und bei jedem Kälbertränkeeimer nutzbar.
     
  • Kälbersauger Latex: Der Latex Sauger (beige) eignet sich für das Anlernen junger Kälber an den Kälbertränkeeimer, wenn angesäuerte Milch (Kalttränke) verwendet wird.
     
  • Kälbersauger Kautschuk: Ein Kautschuk Sauger (beige) ist weicher als ein Latex Sauger und ebenfalls ideal, um die Kälber an den Kälbertränkeeimer zu gewöhnen.
     
  • Vital-Sauger: Der Vital-Sauger (schwarz) fördert ein natürliches Saugverhalten und ist optimal für ältere Kälber. Durch langsames und im Vergleich zu anderen Saugern anstrengendes Saugen, wird der Saugtrieb besser befriedigt. Das erhöht die Speichelproduktion und fördert damit die Verdauung.
     
  • Hygiene Kälbersauger: Mit dem Hygiene Kälbersauger von Kerbl können Sie Ihre Kälber besonders hygienisch versorgen, denn der Kälbersauger ist revolutionär: Gegenüber herkömmlichen Kälbersaugern, wo die Nuckel schlecht gereinigt werden können und dadurch Keime im Nuckel haften bleiben, gibt es bei dem Kerbl Hygiene Kälbersauger keine Keimbarrieren. Alle Einzelteile können hygienisch gereinigt werden.

5. Darauf müssen Sie beim Kauf einer Kälbertränke achten:

Bevor Sie sich eine Kälbertränke zulegen, ist es ratsam einige Überlegungen anstellen. Wofür brauche ich die Kälbertränke? Wie viele Kälber will ich damit versorgen? Diese Fragen und weitere Kriterien helfen Ihnen bei der Auswahl der richtigen Kälbertränke abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse:

  • Einsatzgebiet: Je nachdem ob Sie eine Kälbertränke für die Einzelfütterung benötigen oder die Tiere selbständig Zugang haben sollen, ist eine andere Kälbertränke optimal. Für die Einzelfütterung empfehlen wir eine handliche Kälberflasche. Bekommen Ihre Kälber so viel Milch, wie sie aufnehmen möchten (Ad-Libitum Tränkeverfahren), dann stellen Sie die Milch oder den Milchaustauscher am besten in einem Kälbertränkeeimer oder in einer Kälbertränkewanne zur Verfügung.
     
  • Anzahl der Kälber: Wenn Sie nur wenige Kälbern versorgen wollen, dann ist ein Kälbertränkeeimer mit 8 Liter Füllmenge völlig ausreichend. Ziehen Sie hingegen gleich mehrere Jungtiere groß, dann sollten Sie auf eine Kälbertränkewanne mit mehreren Saugern und einer hohen Füllkapazität (ca. 15 - 30 Litern) zurückgreifen. So kommt es zu keinen Streitereien unter den Kälbern und alle Jungtiere gelangen an genügend Milch.
     
  • Vollmilch oder gesäuerte Milch: Abhängig ob Sie frische Vollmilch, einen Milchersatz oder eine Sauertränke bevorzugen, sollten Sie einen anderen Kälbersauger verwenden. Alle unsere Kälbersauger sind für die Fütterung mit frischer Vollmilch oder einem Milchersatz geeignet. Wird hingegen angesäuerte Milch gefüttert, dann ist ein robuster Latex Sauger besser im Einsatz. Bei anderen Modellen aus Kautschuk oder Silikon führt die angesäuerte Milch ansonsten zu schnelleren Verschleißspuren.
     
  • Kälbersauger: Unser klassischer Super Kälbersauger eignet sich für das Anlernen aller jungen Kälber an die Kälbertränke. Bei Kälbern mit einem hohen Saugtrieb befriedigt unser Vital-Sauger das Bedürfnis durch ein langsames und im Vergleich zu anderen Saugern anstrengendes Saugen. Das erhöht die Speichelproduktion und fördert das Verdauungssystem. Für Kälber mit geringem Saugreflex wird eine überwachte Fütterung mit einer Kälberflasche oder einem Kälberdrencher empfohlen.
     
  • Reinigung: Geben Sie der Reinigungsmöglichkeit im Vorfeld mehr Beachtung und achten Sie bei dem Kauf, dass sich die Kälbertränke einfach und schnell hygienisch reinigen lässt. Idealweise besteht die Kälbertränke aus nur wenigen Einzelteilen. Da sich auch die Nuckel zumeist schlecht reinigen lassen, stellt der revolutionäre Hygiene Kälbersauger von Kerbl eine sinnvolle Alternative dar: Gegenüber herkömmlichen Kälbersaugern, wo die Nuckel schlecht gereinigt werden können und dadurch Keime im Nuckel haften bleiben, können beim Hygiene Kälbersauger alle mit Milch in Berührung kommenden Teile leicht zugänglich geputzt werden.

6. Kälber richtig tränken: Tränkeplan von Ad-Libitum bis zum Absetzen

In der Kälberaufzucht sollte dem Tränkeplan eine besondere Bedeutung geschenkt werden. Denn ein Tränkekonzept für die ersten 10. Lebenswochen bildet die Basis für die Aufzucht gesunder und leistungsstarker Milchkühe. Nachfolgend finden Sie praktische Informationen, in den wichtigsten Punkten zusammengefasst, welche für eine gesunde Kälberaufzucht wichtig sind:

1. Die erste Mahlzeit: Biestmilch

Das Kalb kommt weitgehend ohne Antikörper gegen Krankheiten zur Welt. Diese Abwehrstoffe müssen über die Biestmilch (auch Kolostrum oder Erstgemelk) zugeführt werden. Biestmilch kann dem Kalb mit einer Kälberflasche mit Sauger verabreicht werden. Das Kalb sollte davon soviel trinken, wie es möchte. Zumindest sollten aber mindestens 2,5 Liter innerhalb der ersten 3 Stunden verabreicht werden. Noch besser sind 3-4 Liter, da die Biestmilch von Kühen, welche hohe Milchleistungen erbringen müssen, meist weniger Antikörper enthält.

Eine Flüssigkeitsgabe binnen 3 Stunden nach der Geburt ist wichtig, weil …

  • … das Kalb nach der Geburt keinerlei Immunisierung besitzt.
  • … der Gehalt an Antikörpern (Immunglobuline) in der Milch rasch abnimmt.
  • … diese Schutzstoffe bei einer späteren Gabe vom Kalb nicht mehr vollständig aufgenommen werden können.
  • … ca. 36 h nach der Geburt die Darmschranke geschlossen ist und Immunglobuline dann nicht mehr resorbiert werden können.

Optimal wird daher gleich nach der Geburt ausreichend Biestmilch für das Kalb gemolken. Da die Qualität der Biestmilch zwischen den einzelnen Kühen erheblich schwankt, kann der Gehalt an Antikörpern mittels einem Kolostrometer gemessen werden.

Idealweise legen Sie im Vorfeld einen Biestmilchvorrat mit gefrorenem Kolostrum von gesunden Kühen an. Dieser Milchvorrat ist für Kälber wichtig, deren Muttertiere zu wenig Biestmilch geben oder deren Biestmilch zu wenige Antikörper enthält. Verpackt in fachgerechten Kolostrumbeuteln kann die Biestmilch bis zur Verwendung eingefroren werden.

Was ist, wenn die Biestmilch verweigert wird?

Ohne Kolostralmilch sind die Überlebenschancen für das Kalb äußerst niedrig. Wird das Erstgemelk vom Kalb verweigert, dann muss die Milch mit einem Kälberdrencher (auch Eingabespritze) zwangsweise zugeführt werden. Für das Drenchen wird eine Schlundsonde (Plastikschlauch) in den Magen des Kalbes geschoben und die Biestmilch direkt in den Labmagen gepumpt.

2. Vollmilch oder Milchaustauscher: Milchzusatz bis zur 10. Lebenswoche

Es gibt verschiedene Tränkeverfahren, die in der Kälberaufzucht angewendet werden. Dabei wird zwischen dem herkömmlichen Tränkeverfahren (zugewiesene Milchgabe pro Tag) und dem ad-libitum Tränkeverfahren (so viel Milch wie das Kalb möchte) unterschieden. Da das ad-libitum Tränkeverfahren in der Praxis beliebter und gesünder ist, wollen wir auf diese Tränkevariante näher eingehen:

Ad-Libitum Tränkeverfahren

Bei der ad-libitum Fütterungsweise können die Kälber in den ersten 3. Wochen so viel Milch trinken, wie sie möchten. Gefüttert wird idealerweise hochwertige Transitmilch, welche jede Kuh in den ersten 5 Laktationstagen abgibt. Diese Transitmilch ist im Markt nicht verkäuflich, aber sehr gut für die Aufzucht von Kälbern geeignet. Die natürliche Milch enthält mehr Energie, Fett, Eiweiß und weniger Eisen als die am Markt erhältlichen Milchaustauscher. Die Vollmilch wird mit einem speziellen Kälbermilchwärmer erhitzt und körperwarm (39°C) getränkt, damit sie für die Kälber gut verträglich ist.

In der Praxis vereinfacht die Kalttränke (auch Sauertränke) das Tränkemanagement ungemein. Durch die Beigabe von Produkten zur Ansäuerung (z.B. fertige Säuregemische, Joghurt, Ameisen- oder Zitronensäure) bleibt die Milch auch unter 39 °C für die Jungtiere gut verträglich. Die Kalttränke hat sich in der Praxis besonders bei Durchfallproblemen gut bewährt. Durch den niedrigeren pH-Wert unter 5,5 können sich Durchfallerreger im Magen- und Darmbereich (z.B. E. Coli) weniger ausbreiten. Angesäuerte Milch ist für das Kalb auch leichter verdaulich als warme Milch, da durch die Ansäuerung die Milch bereits „vorverdaut“ wird.

Diese intensive ad-libitum Ernährungsweise in den ersten Wochen wirkt sich nachhaltig positiv auf die Entwicklung des Euters und die spätere Milchleistung aus.

3. Zusätzlich Wasser und Kraftfutter anbieten

Nach der 4. Woche sollte in der Kälberaufzucht die Vollmilchmenge auf 6 L pro Tag begrenzt werden, damit ausreichend festes Kälberfutter aufgenommen wird. Aber bereits in der 1. Lebenswoche sollten Sie den Kälbern bereits Wasser und Kraftfutter anbieten, da auch nur eine minimale Aufnahme bereits die Entwicklung des Pansens fördert. Das ist besonders wichtig, denn nach dem Absetzen muss das Kalb seinen Bedarf ohne Milchzusatz decken können und ist auf die Funktion des Pansens angewiesen. Je besser sich der Pansen gebildet hat, desto unkomplizierter wird das Absetzen und der Schritt vom älteren Kalb zur erwachsenen Milchkuh.

4. Richtig Abtränken: Kälber ab Kraftfutter gewöhnen

Nach der ad-libitum Phase wird die tägliche Tränkemenge stufenweise bis zum Absetzen der Milch reduziert.  Das Kalb kann frühestens mit 8-10 Wochen von der Kälbertränke abgesetzt werden. Das frühere Absetzen im Alter von 7 Wochen wirkt sich negativ auf die Entwicklung des Kalbes aus und wird daher kaum noch angewendet.


Ihre Vorteile im Agrarzone-Shop:

Kostenlose Rücksendung: Das gilt für alle Paketlieferungen die innerhalb von 30 Tagen zurückgesendet werden. Auch Speditionsware können Sie innerhalb von 30 Tagen zurückgeben. Die Kosten für die Rückgabe mit Speditionsversand sind jedoch vom Kunden zu tragen.

Kein Risiko dank 30 Tage Geld-zurück-Garantie: Ist Ihr gekauftes Produkt doch nicht das richtige für Sie, können Sie den Artikel innerhalb von 30 Tagen nach der Lieferung ohne Angabe von Gründen an uns zurückschicken. Wir erstatten Ihnen dann den vollen Kaufpreis.

Schnelle Lieferung: Bei Lieferung nach Österreich und Deutschland erhalten Sie Ihre Bestellung innerhalb von 1-3 Werktagen.