Ringisolatoren

  • Einsetzbar für Weidezaunlitzen, Weidezaunseile und schmale Weidezaunbänder
  • Als Führungsisolatoren verhindern Ringisolatoren das Durchhängen des Weidezauns
  • Leichtes Eindrehen erleichtert den Aufbau des Weidezauns
  • Bei Nässe sorgen Abtropfnasen für beste Qualität des Isolators

Was sind Ringisolatoren?

Ringisolatoren sind runde Isolatoren, die zur sicheren Stromleitung Ihres Weidezauns beitragen. Bei einem elektrischem Weidezaun trennen Isolatoren das stromführende Leitermaterial vom Weidepfahl und verhindern so die unerwünschte Ableitung von Spannung ins Erdreich.

Ringisolatoren können durch ihre Form für Weidezaunlitzen, Weidezaunseile als auch für schmale Weidezaunbänder eingesetzt werden.

Der Aufbau des Weidezauns wird durch Ringisolatoren vereinfacht, da sie direkt in den Zaunpfahl eingedreht werden können. Sie müssen für den Ringisolator also keine zusätzlichen Löcher bohren oder zusätzliches Befestigungsmaterial anschaffen.

Ringisolatoren werden im Zaunaufbau als Führungsisolatoren eingesetzt und halten das Leitermaterial auf der gewünschten Höhe. Dabei wird verhindert, dass der Weidezaun durchhängt und sich Ihr Tier davonmacht. Ein gespannter Zaun verhindert auch, dass Wildtiere leicht eindringen können.

Selbst bei Nässe isolieren Ringisolatoren zuverlässig. Die integrierten Abtropfnasen leiten das Wasser nämlich zuverlässig ab, ohne dass die Funktion Ihres Weidezauns gestört wird.

In welcher Situation eignet sich welcher Ringisolator?

  1. Ringisolatoren mit Holzgewinde bei einem Weidepfahl aus Holz: Bei Weidepfählen aus Holz sollten Ringisolatoren mit Holzgewinde verwendet werden. Besonders schonend für Holz sind Ringisolatoren mit selbstschneidendem Gewinde. Sie können leichter eingeschraubt werden und sorgen für weniger Rissbildung im Holz.

  2. Ringisolatoren mit metrischem Gewinde bei einem Weidepfahl aus Metall. Bei Weidepfählen aus Metall sollten Ringisolatoren mit metrischem Gewinde und robustem Kunststoffkörper verwendet werden. Mit Hilfe von Schraubmuttern können diese im Handumdrehen angebracht werden.

  3. Leitermaterial zu locker geführt: Ringisolator mit durchgehender Stütze hilft. Für eine robustere Führung des Leitermaterials eignen sich Ringisolatoren mit durchgehender Stütze. Im Gegensatz zu kurzen Stützen, ist hier das Metallstück in den Kunststoffring des Isolators eingelassen.
    Sollte sich Ihr Tier beispielsweise an den Weidezaun anlehnen, wird die Führung des Leitermaterials nicht beeinträchtigt. Robuste Isolatoren können dem ausgeübten Druck auf das Leitermaterial standhalten. So lassen sich leichte Schäden am Weidezaun verhindern.

  4. Tiere knabbern Pfähle an: Langstielisolatoren schützen Ihren Zaun. Um das Anknabbern des Isolators zu verhindern, erzeugen Langstiel-Ringisolatoren einen größeren Abstand zwischen dem Leitermaterial und der Befestigung. Dies hält Tiere (meist sind Pferde betroffen), die gerne an Holzpfählen knabbern, von diesen fern.

Dieses Zubehör ist bei einem Ringisolator sinnvoll:

Erleichterte Montage: Ringisolatoren können durch den Einschrauber-Aufsatz für Bohrmaschine oder Akkuschrauber noch einfacher montiert werden.

Ihre Vorteile im Agrarzone-Shop

Versandkostenfrei Lieferung ab 49 Euro Bestellwert: Das gilt für alle Lieferungen nach Österreich oder Deutschland. Eine genaue Auflistung der Versandkosten in andere Länder finden Sie hier.

Kein Risiko dank 30 Tage Geld-zurück-Garantie: Ist Ihr gekaufter Artikel doch nicht das richtige für Sie, können Sie das Produkt innerhalb von 30 Tagen nach der Lieferung ohne Angabe von Gründen an uns zurückschicken. Wir erstatten Ihnen dann den vollen Kaufpreis.

Alle Produkte entsprechen den gesetzlichen Sicherheitsstandards: Unser gesamtes Landwirtschafts-Equipment ist vom Gesetzgeber. Sämtliche elektrifizierbare Produkte wie Weidezäune oder Weidenetze sind für Menschen und Tiere ungefährlich. Das wird durch die Einhaltung der gesetzlichen Sicherheitsstandards garantiert.

Nur Produkte von namhaften österreichischen oder deutschen Herstellern: Durch die hohe Qualität kommt es zu weniger Defekten und Sie haben dadurch einen geringeren Wartungsaufwand. Über mehrere Jahre gerechnet sparen Sie so unterm Strich bares Geld.