Elektrischer Viehtreiber zum Treiben von Kühen und Rindern

Kühe und Rinder zu treiben kann zu einer richtigen Herausforderung werden. Insbesondere dann, wenn die Rinderherde stoppt oder einzelne Tiere von der Gruppe getrennt werden sollen. Auch wenn störrische Milchkühe und Rinder abends nicht zum Melken in den Stall kommen wollen, bietet ein elektrischer Viehtreiber (auch Rinder Elektroschocker oder Viehtreibapparat) eine wirksame "Überredungshilfe".

Bei Agrarzone können Sie professionelle Viehtreiber für die Rinderbändigung zu einem günstigen Preis erwerben. Die Viehtreiber entsprechen den aktuellen Tierschutzgesetzgebungen und sind speziell für die professionelle Nutztierhaltung konzipiert. Warum ein Viehtreiber eine sinnvolle Investition ist und welcher Viehtreiber für Ihren landwirtschaftlichen Betrieb ideal ist, klären wir in den folgenden Punkten:

  1. Wofür wird ein Viehtreiber verwendet?
  2. Welcher Viehtreiber passt für meine Tiere?
  3. Wie funktioniert ein elektrischer Viehtreiber?
  4. Was ist der Unterschied zwischen einem Viehtreiber und einem Elektroschocker?
  5. Darauf müssen Sie bei dem Kauf eines Viehtreibapparates achten

1. Wofür wird ein Viehtreiber verwendet?

Viehtreiber werden in der Nutztierhaltung für die verschiedenste Zwecke eingesetzt. Grundsätzlich erfüllt ein Viehtreiber zwei wichtige Aufgaben: Sicherheit und Arbeitserleichterung. Wollen Milchkühe nicht so gern zum abendlichen Melken in den Stall kommen oder sollen Rinder auf eine Nachbarkoppel umgetrieben werden, bieten Viehtreiber dank leichter Stromschläge eine kleine Überzeugungshilfe für mitunter doch etwas sture Rinder und Milchkühe.

Ebenfalls zum Verladen von Kühen sind Viehtreiber gut geeignet. Letztendlich bieten Viehtreiber auch Sicherheit beim Umgang mit großem Nutzvieh, denn Rinderunfälle gehören zu den häufigsten Verletzungen im landwirtschaftlichen Alltag. Neben der Rinderhaltung werden Viehtreiber auch in der Nutztierhaltung für das Treiben von Schafen und Schweinen eingesetzt.

2. Welcher Viehtreiber passt für meine Tiere?

Es gibt Viehtreiber in unterschiedlichen Modellen, die Sie beim Treiben der Rinder, Schafe, Schweine usw. unterstützen. Viehtreiber sind sowohl als kurze Ausführung als auch als langes Modell erhältlich. Welcher Viehtreiber für Ihre Tiere geeignet ist, richtet sich in erster Linie nach der Tierart und nach der Herdengröße.

Viehtreiber für wenige Tiere: Für einige wenige Rinder oder z.B. eine Schafsherde reicht ein kurzer Viehtreibapparat wie z.B. der Viehtreiber HandyShock oder Kerbl Viehtreiber TORERO 2000 mit ca. 20 cm Länge vollkommen aus. Optional kann für dieses Viehtreiber-Modell eine praktische Gürteltasche käuflich erworben werden.

Viehtreiber für viele Tiere: Lange Viehtreiber eignen sich besonders für den Antrieb einer größeren Rinderherde. Viele Viehtreibapparate wie z.B. der Viehtreiber AniShock PRO 2500 oder Viehtreiber AniShock PRO 1500 sind zusätzlich mit einer Treiberverlängerung ausgestattet, sodass einige Modelle bis auf ca. 100 cm verlängert werden können. Das ist besonders hilfreich, denn so können Sie die Tiere auf Abstand halten und sich zuverlässig vor dem Austreten des Nutzviehs schützen.

3. Wie funktioniert ein elektrischer Viehtreiber?

Ein Rinder Elektroschocker kann mit einem Elektroschocker zur Selbstverteidigung verglichen werden. Beide Produkte arbeiten nach dem gleichen Prinzip: Ein Viehtreiber sowie ein Elektroschocker erzeugen aus einer niedrigen Batteriespannung eine hohe Ausgangsspannung, die sich über zwei Metallkontakte an der Vorderseite der Geräte entlädt.

Kommt ein Rind mit den beiden Metallkontakten eines Viehtreibers gleichzeitig in Berührung, erhält es einen Stromschlag, der unangenehm ist und das Tier zum Weitergehen drängt. Der Stromschlag, den ein Viehtreiber ausstößt, ist für das Tier aber weder gesundheitsgefährdend noch tödlich.

4. Was ist der Unterschied zwischen einem Viehtreiber und einem Elektroschocker?

Bei einem Rinder Elektroschocker handelt es sich im Prinzip um einen klassischen Elektroschocker, jedoch ist die Spannungshöhe eines Viehtreibers meistens niedriger als bei einem Elektroschocker. Durch den kurzen Stromschlag wir dem Rind ein Impuls zum Weitergehen gegeben, während der Elektroschocker für die Selbstverteidigung eingesetzt wird, den Gegner betäubt und kampfunfähig macht. Viehtreiber müssen auch im Gegensatz zum Elektroschocker nicht mit einem PTB Prüfsiegel gekennzeichnet werden.

5. Darauf müssen Sie bei dem Kauf eines Viehtreibapparates achten:

Damit Sie mit Ihrem Viehtreiber die gewünschte Wirkung bei Ihren Tieren erzielen und ihn bequem bedienen können, helfen Ihnen einige Punkte, die Sie am besten vor Kauf eines Viehtreibers beachten:

  • Tierart: Für das Treiben von Schafen, Ziegen und anderem kleinen Nutzvieh ist ein kurzer Viehtreiber wie der Kerbl Viehtreiber TORERO CLASSIC besser im Umgang als ein langes Modell. Für Rinder oder Schweine hingegen wird in der landwirtschaftlichen Praxis ein langer Viehtreibapparat wie z.B. der Viehtreiber AniShock PRO 1500 genutzt.
     
  • Tieranzahl: Haben Sie nur wenige Tiere wie z.B. eine kleine Schafsherde, dann ist ein kurzer Viehtreiber absolut ausreichend. Klein, handlich, ergonomisch geformt und mit einer Gürtelhalterung: Ein kurzer Viehtreiber ist praktisch für den alltäglichen Gebrauch. Lange Viehtreiber eignen sich besser für den Einsatz bei großen Herden. Dank der zusätzlichen Treibverlängerung schützen lange Viehtreibapparate zuverlässig vor dem Austreten des Nutzviehs.
     
  • Batterie: Unsere Viehtreiber haben einen geringen Energieverbrauch und das wirkt sich positiv auf die Lebensdauer der Batterie aus. Dank neuester Technologie haben die bei Agrarzone erhältlichen Viehtreiber eine wesentlich längere Lebensdauer der Batterie gegenüber vergleichbaren Modellen am Markt.
     
  • Leistung: Einige Tiere reagieren unempfindlicher auf Stromschläge als andere Tiere. Deshalb können Sie bei Agrarzone Viehtreiber mit unterschiedlichen Spannungen kaufen. Im Normalfall reicht ein Viehtreiber mit 5600 V Spitzenspannung völlig aus. Für unempfindlicheres und besonders störrisches Vieh empfehlen wir jedoch einen Viehtreiber mit 6000 V Maximalspannung zu verwenden.
     
  • Wasserschutz: Damit der Viehtreiber auch beste Performance bei nassen Tieren oder wechselnden Temperaturschwankungen gewährleistet, sollte der Viehtreibapparat komplett gegen Schmutz, Staub und aggressive Dämpfe abgedichtet sein sowie einen Schutz gegen Strahlwasser (IP45) aufweisen.
     
  • Sicherheit: Benutzen Sie als Viehtreiber ausschließlich ein Gerät, welches die EU Tierschutzgesetzgebungen erfüllt. Ihr eigener Schutz und der Schutz Ihrer Mitarbeiter und Tiere müssen ebenfalls gewährleistet sein. Deshalb sollten die Bedientasten zum Auslösen des Stromschlages so am Griff angebracht sein, dass diese nicht versehentlich aktiviert werden können. Einige der Viehtreiber-Modelle, die sie bei Agrarzone kaufen können, sind mit einem Ein- und Ausschaltknopf erhältlich. So können Sie den Viehtreiber nicht unbeabsichtigt auslösen und sich selbst, andere Personen oder Tiere mit einem Stromschlag treffen.
     
  • Stabilität: Ein guter Viehtreiber ist aus einem sehr stabilen Material hergestellt, damit er nicht kaputt gehen kann, falls er bei dem Viehtrieb aus der Hand auf den Boden fällt. Idealerweise verfügt der Viehtreiber über eine elektronische Bedienung, denn so kann kein mechanischer Verschleiß stattfinden.

Ihre Vorteile im Agrarzone-Shop:

Kostenlose Rücksendung: Das gilt für alle Paketlieferungen die innerhalb von 30 Tagen zurückgesendet werden. Auch Speditionsware können Sie innerhalb von 30 Tagen zurückgeben. Die Kosten für die Rückgabe mit Speditionsversand sind jedoch vom Kunden zu tragen.

Kein Risiko dank 30 Tage Geld-zurück-Garantie: Ist Ihr gekauftes Produkt doch nicht das richtige für Sie, können Sie den Artikel innerhalb von 30 Tagen nach der Lieferung ohne Angabe von Gründen an uns zurückschicken. Wir erstatten Ihnen dann den vollen Kaufpreis.

Schnelle Lieferung: Bei Lieferung nach Österreich und Deutschland erhalten Sie Ihre Bestellung innerhalb von 1-3 Werktagen.